Oct 9, 2022
109 Views
Comments Off on Brain-Drain aus Russland: Flucht nach Deutschland mit der Fähre – Russland verliert seine Talente
0 0

Brain-Drain aus Russland: Flucht nach Deutschland mit der Fähre – Russland verliert seine Talente

Written by Hannes Heine
Kristina B. auf St. Petersburg auf der Fähre von Helsinki nach Lübeck

Brain-Drain aus Angst vor dem Krieg: Zahlreiche Russen verlassen ihr Land. Sie wollen nicht eingezogen werden.


(Foto: TSP/ Hannes Heine)

Berlin Zehn Kilometer vor Bornholm werden die Wellen höher, die Böen heftiger. Bald ist das Oberdeck der Fähre menschenleer. Einige Passagiere der „Finnstar“ sind in ihren Kabinen, andere lesen im Bordcafé, demnächst gibt es Abendessen.

Mit ihrer Tochter sitzt Kristina B. im schiffseigenen Kinderspielplatz. „Mein Herz ist noch in Russland, doch mein Verstand wollte weg“, sagt sie und schaut durch das Panoramafenster auf die Ostsee. „Vielleicht sehe ich Russland für eine lange Zeit nicht.“

Kristina B., 32 Jahre, ist Hals-Nasen-Ohren-Ärztin aus St. Petersburg. Weil die russische Armee nicht nur wehrfähige Männer, sondern im Ernstfall auch Frauen bestimmter Berufe einziehen könne, habe sie vor einigen Tagen mit ihrer vierjährigen Tochter die Heimat verlassen.

Brain-Drain: Zehntausende junge russische Talente fliehen

An diesem Oktobertag fahren die beiden auf der „Finnstar“ von Helsinki nach Lübeck. Ihr Mann, der in Russlands Armee einst als Scharfschütze diente, ist schon zuvor ausgereist.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter



<< Den vollständigen Artikel: Brain-Drain aus Russland: Flucht nach Deutschland mit der Fähre – Russland verliert seine Talente >> hier vollständig lesen auf www.handelsblatt.com.

Article Categories:
Politik

Comments are closed.