Oct 20, 2022
118 Views
Comments Off on Brandanschlag: Brand von Flüchtlingsheim: Polizei vermutet politischen Hintergrund
0 0

Brandanschlag: Brand von Flüchtlingsheim: Polizei vermutet politischen Hintergrund

Written by pinmin


Flüchtlingsunterkunft in Mecklenburg-Vorpommern

Am Mittwochabend brannte in Mecklenburg-Vorpommer eine Flüchlingsunterkunft. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.



(Foto: dpa)

Groß Strömkendorf Nach dem Brand einer Unterkunft für ukrainische Geflüchtete in Groß Strömkendorf bei Wismar in Mecklenburg-Vorpommern vermutet die Polizei einen politischen Hintergrund. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen, teilte das Polizeipräsidium Rostock am Donnerstag mit. Unterstützt werde die Ermittlungsgruppe von Kräften des Kriminalkommissariats Wismar.

Das ehemalige Hotel brannte am späten Mittwochabend nieder. Zu dem Zeitpunkt befanden sich den Angaben zufolge 14 Geflüchtete überwiegend ukrainischer Herkunft in dem reetgedeckten Gebäude. Verletzt wurde niemand. Ein Brandursachenermittler wurde eingeschaltet. Anfangs soll es aus der Außenseite des Gebäudes gebrannt haben.

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Christian Pegel (SPD) wies bei einem Besuch am Brandort am Donnerstagvormittag darauf hin, dass am Montag Hakenkreuz-Schmierereien an dem Gebäude entdeckt worden seien. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) schrieb auf Twitter: „Menschen, die vor Krieg flüchten, brauchen unseren Schutz und unsere Unterstützung. Hetze und Gewalt dulden wir nicht!“

Auch der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Rostock, Michael Peters, zeigte sich bestürzt. „Jeder Angriff auf Flüchtlinge oder deren Unterkünfte ist auch eine Attacke auf unsere Grundwerte. Ein solcher Angriff ist erschütternd und nicht hinnehmbar gleichermaßen“, erklärte er. Die Ermittlungen zu dem Feuer hätten oberste Priorität.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Mutmaßliche Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft bei Wismar

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan, zeigte sich schockiert und sprach von einem „Brandanschlag“. Der Brand erinnere an die rassistischen Anschläge der 1990er Jahre, „an Rostock-Lichtenhagen, Solingen und Mölln“, sagte die SPD-Politikerin den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Online/Print Freitag). „Mit rassistischen Parolen, den offenen, aber auch den unterschwelligen, abwertenden Bemerkungen gegenüber Geflüchteten wird der Nährboden für Brandanschläge wie diesen in Groß Strömkendorf gelegt.“

Mehr: Leben als Kriegsflüchtling: „Der Tod treibt seine zynischen Spiele mit uns“



<< Den vollständigen Artikel: Brandanschlag: Brand von Flüchtlingsheim: Polizei vermutet politischen Hintergrund >> hier vollständig lesen auf www.handelsblatt.com.

Article Categories:
Politik

Comments are closed.