Nov 23, 2022
105 Views
Comments Off on Energiekrise: Steuern auf Gaspreisbremse: Lindner rechnet mit Einnahmen von 850 Millionen Euro
0 0

Energiekrise: Steuern auf Gaspreisbremse: Lindner rechnet mit Einnahmen von 850 Millionen Euro

Written by Jan Hildebrand
Finanzminister Christian Lindner

Die Ampelkoalition will Einnahmen aus der Gaspreisbremse teilweise besteuern. Das Finanzministerium hat nun ein Konzept vorgelegt.



(Foto: Reuters)

Berlin Wer ein hohes Einkommen hat, muss die Ersparnis aus der Gaspreisbremse versteuern. Für die Festlegung, wer Steuern zahlen muss und wer nicht, sollen dieselben Grenzen wie beim Solidaritätszuschlag gelten.

Das geht aus einer Formulierungshilfe des Bundesfinanzministeriums für die Koalitionsfraktionen hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. SPD, Grüne und FDP wollen die Regelung in das Jahressteuergesetz aufnehmen.

Bei der Besteuerung des staatlichen Zuschusses aus der Gaspreisbremse soll es eine Freigrenze geben. Dabei sollen ebenfalls dieselben Werte gelten wie beim Solidaritätszuschlag. Diesen zahlen mittlerweile nur noch Bezieher hoher Einkommen.

Für Privatpersonen, die den „Solidaritätszuschlag zu entrichten haben, erhöht sich das zu versteuernde Einkommen um die Entlastungen“, heißt es in der Formulierungshilfe. Die Regelung solle „den sozialen Ausgleich sicherstellen“. Zwar profitieren auch Besserverdiener von der Gaspreisbremse, aber anders als Bezieher von niedrigen und mittleren Einkommen müssen sie diese versteuern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter



<< Den vollständigen Artikel: Energiekrise: Steuern auf Gaspreisbremse: Lindner rechnet mit Einnahmen von 850 Millionen Euro >> hier vollständig lesen auf www.handelsblatt.com.

Article Categories:
Politik

Comments are closed.