Nov 22, 2022
119 Views
Comments Off on LATE BRIEFING – Unternehmen und Märkte
0 0

LATE BRIEFING – Unternehmen und Märkte

Written by pinmin


Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

===

+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

MITTWOCH: In Japan bleiben die Börsen wegen des Arbeitsdanktags geschlossen.

+++++ AKTIENMÄRKTE (18:15) +++++

INDEX Stand +-% +-% YTD*

EuroStoxx50 3.929,90 +0,53% -8,57%

Stoxx50 3.742,93 +0,88% -1,98%

DAX 14.422,35 +0,30% -9,21%

FTSE 7.452,84 +1,03% -0,10%

CAC 6.657,53 +0,35% -6,93%

DJIA 33.983,27 +0,84% -6,48%

S&P-500 3.983,02 +0,84% -16,43%

Nasdaq-Comp. 11.093,18 +0,62% -29,09%

Nasdaq-100 11.637,97 +0,73% -28,69%

Nikkei-225 28.115,74 +0,61% -2,35%

EUREX Stand +-Ticks

Bund-Future 140,49 +45

*zu Vortag

+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++

ROHOEL zuletzt VT-Settlem. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 82,28 80,04 +2,8% +2,24 +18,8%

Brent/ICE 89,60 87,45 +2,5% +2,15 +22,1%

GAS VT-Settlem. +/- EUR

Dutch TTF 124,50 116,13 +7,2% +8,37 +73,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.740,63 1.737,63 +0,2% +3,01 -4,9%

Silber (Spot) 20,96 20,83 +0,6% +0,13 -10,1%

Platin (Spot) 991,55 983,85 +0,8% +7,70 +2,2%

Kupfer-Future 3,62 3,57 +1,4% +0,05 -17,8%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

Am Ölmarkt können sich die Preise nach der jüngsten tagelangen Abwärtstendenz und dem sehr volatilen Wochenauftakt mit WTI-Tagestiefs um 75 Dollar stabilisieren, sie legen um bis zu 2,5 Prozent zu, WTI-Öl verteuert sich auf fast 82 Dollar. Für etwas Unterstützung sorgt weiter, dass Saudi-Arabien eine angebliche Fördererhöhung der Opec+ dementiert hat. Das Thema dürfte damit aber nicht vom Tisch sein, heißt es im Handel.

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Freundlich – Marktteilnehmer sprechen von einer von Vorsicht geprägten Stimmung vieler Akteure wegen der nicht abebbenden Sorgen über Covid-19-Beschränkungen in China und vor dem Hintergrund des laufenden Zinserhöhungszyklus. Man stecke in einer Art Zwickmühle, meint Marktexperte Jim Reid von der Deutschen Bank. In China seien diverse Covid-19-Szenarien denkbar, in nächster Zeit viele weitere Einschränkungen, aber auch stärkere und dauerhaftere Wiedereröffnungen bis zum Frühjahr. Gerade erst wurde aus China ein Rekordanstieg der Neuinfektionen gemeldet. Für etwas Optimusmus sorgt aber das bevorstehende Thanksgiving-Fest bzw der darauf folgende sogenannte Black Friday als erster großer Einkaufstag mit Blick auf Weihnachten. Die Aktie des Videokonferenzanbieters Zoom gibt um 6,5 Prozent nach. Das Unternehmen hat eine schwache Prognose für das vierte Quartal abgegeben. Dell Technologies legen um 4,1 Prozent zu. Der Computerhersteller rechnet für 2022 mit einem Umsatzrückgang. Die Quartalsergebnisse übertrafen aber die Schätzungen der Wall Street. Urban Outfitters gewinnen 3,1 Prozent. Die Bekleidungskette hat gute Quartalszahlen vorgelegt und ist zudem zuversichtlich für das Weihnachtsquartal. Medtronic verlieren 6 Prozent, nachdem der Hersteller von medizinischen Geräten einen unerwartet niedrigen Quartalsumsatz gemeldet hat. Abercrombie & Fitch schießen um 16 Prozent nach oben, nachdem der Bekleidungseinzelhändler überraschend einen Gewinn im dritten Quartal erzielt hat.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

22:15 US/HP Inc, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++

– US

22:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) des privaten

American Petroleum Institute (API)

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Freundlich – “Die Fonds sitzen nach wie vor auf zu hohen Cash-Quoten und warten nur auf Kaufgelegenheiten”, meinte ein Teilnehmer. Denn das Szenario einer nur flachen Rezession werde mehr und mehr zum Konsens, die Angst vor einer tiefen Rezession löse sich auf. Zum einen bleibe der private Verbrauch auf relativ hohem Niveau – trotz Inflation, weil die Verbraucher an die Sparreserven gingen. Zum anderen führe der Ukraine-Krieg zu einem demographischen Boom. Daneben leben die Börsen von der Hoffnung auf eine Entspannung an der Inflationsfront – und damit der Hoffnung auf langsamere Zinserhöhungsschritte. Rohstoff- und Ölaktien sowie Banktitel konnten sich nach den jüngsten Schwächeanfällen deutlich erholen. Enel gewannen 0,5 Prozent. Der neue Strategieausblick des italienischen Versorgers kam gut an, vor allem Pläne zum Schuldenabbau wurden positiv kommentiert. Vallourec erholten sich um knapp 10 Prozent, nachdem sie am Montag nach schwachen Zahlen über 13 Prozent verloren hatten. Vodafone fielen mit einer Abstufung der Credit Suisse um 3,2 Prozent. Im MDAX verloren TAG Immobilien knapp 12 Prozent auf 5,91 Euro. Das Immobilienunternehmen streicht die Dividende. Für Thyssenkrupp ging es um 4,3 Prozent auf 5,17 Euro nach unten. Der Investor Cevian hat seine Beteiligung an dem Konzern auf unter 1 Prozent verkauft. Die Stücke sollen zu 5,15 Euro platziert worden sein. Für Bet-at-home ging es um 35 Prozent nach oben, gestützt von einer positiven Studie von Hauck & Aufhäuser (HAIB). Dazu sorgt die Fußballweltmeisterschaft für Aufmerksamkeit bei der Aktie.

+++++ DEVISEN +++++

zuletzt +/- % Di, 8:05 Mo, 17:30h % YTD

EUR/USD 1,0272 +0,3% 1,0249 1,0242 -9,7%

EUR/JPY 145,26 -0,2% 145,52 145,38 +11,0%

EUR/CHF 0,9796 -0,2% 0,9813 0,9815 -5,6%

EUR/GBP 0,8659 -0,1% 0,8661 0,8685 +3,1%

USD/JPY 141,41 -0,5% 141,96 141,95 +22,9%

GBP/USD 1,1861 +0,3% 1,1837 1,1792 -12,3%

USD/CNH (Offshore) 7,1500 -0,4% 7,1676 7,1817 +12,5%

Bitcoin

BTC/USD 16.135,72 +2,6% 15.716,71 15.978,45 -65,1%

YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags

Beim Dollar tut sich wenig, er gibt leicht nach, parallel zu den etwas sinkenden Marktzinsen, wird insgesamt aber unterstützt gesehen vom intakten Zinserhöhungsprozess in den USA.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Uneinheitlich – Im Fokus stand die Corona-Entwicklung in China, nachdem Peking Parks und Museen geschlossen hat, während in weiteren Städten wieder Corona-Massentests durchgeführt werden. Damit schwänden jüngsten Hoffnungen auf baldige Lockerungsmaßnahmen, hieß es. Gefragt waren in China Aktien von Immobilienentwicklern und Bauunternehmen, nachdem hochrangige Beamte aus Peking einmal mehr Unterstützung für den angeschlagenen Sektor bekräftigt hatten. In Tokio gewannen Shionogi 2,8 Prozent nach Berichten, wonach die die potenzielle Wirksamkeit des Covid-19-Medikaments des Unternehmens bestätigt wurde. In Seoul schossen Meritz Financial um das Tageslimit von 30 Prozent nach oben. Das Unternehmen will seine Versicherungs- und Wertpapier-Tochtergesellschaften integrieren. In Sydney verteuerten sich Bluescope Steel um 4,8 Prozent, nachdem das Unternehmen von kurzfristig verbesserten Gewinnaussichten für seine US-Geschäfte gesprochen hatte.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

DEUTSCHE BAHN

weitet ihre Inspektion von Betonschwellen aus, nachdem sich der Verdacht eines Herstellerfehlers erhärtet hat. Nach dem Zugunglück im bayerischen Burgrain bei Garmisch-Partenkirchen Anfang Juni hatten Experten des staatlichen Bahnkonzerns bundesweit rund 200.000 Betonschwellen eines bestimmten Bautyps und Herstellers überprüft. Nun sollen rund 130.000 Betonschwellen weiterer Hersteller überprüft werden.

CORESTATE

unterstützt den Restrukturierungsvorschlag wichtiger Gläubiger und verschafft sich dadurch eine Atempause. Wesentlicher Hintergrund für die Unterstützung des Vorschlags ist die Absicherung des Unternehmensfortbestands.

MEDIOS

verstärkt sich über einen Zukauf in Baden-Württemberg sowie eine Kooperationsvereinbarung mit Apotheken für Spezial-Arzneimittel.

APPLE/ALPHABET

Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsicht CMA hat eine Untersuchung zu Cloud-Gaming und mobilen Browsern eingeleitet. Eine Marktstudie hatte ergeben, dass die beiden US-Konzerne mit ihrem Duopol einen beherrschenden Einfluss auf Betriebssysteme, App-Stores und Webbrowser auf mobilen Geräten ausüben.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 22, 2022 12:25 ET (17:25 GMT)



<< Den vollständigen Artikel: LATE BRIEFING – Unternehmen und Märkte >> hier vollständig lesen auf www.finanzen.net.

Article Categories:
Finanzen

Comments are closed.